Sonntag, 7. März 2010

Hl. Message # 6: Rutschgefahr!

messe samstag abendlich

daheim weitertippen
oder wenn einen die messe nicht mehr loslässt


samstag 21.53 uhr
schlechtes gewissen treibt mich vor den bildschirm.
der tag verflogen
in gesprächen
und schon mahnte
die strenge stimme
des messe-fräuleins
aus den durchsage-lautsprechern
zum heimgehen


und wo bleiben die worte
naja, morgen ist auch noch ein tag


und das foto des tages
heißt rutschgefahr



















tatsächlich begibt sich jeder auf glatteis, der zu erklären versucht:


was ist kunst, warum ist es kunst oder eben nicht.
mir erscheint diese kunStart zu einseitig
vielleicht ist es überall so,
ich muss zugeben meine kunstmessenerfahrung ist
kläglich und erbärmlich
trotzdem

ich fordere
mehr künste auf der kunstmesse
widmet unterschiedlichen künsten jeweils einen abend
möglichkeiten: musik, literatur, tanz oder theater
schließt die messe erst um 23 uhr nach den veranstaltungen

MUSIK
wie kläglich die vernissage ohne musik, o quasi senza.
lasst musiker bzw. musikgruppen auftreten


LITERATUR
kunstzeitschriften findet wir ja, aber gebt der literatur ein forum
ladet autoren ein, die über kunst schreiben
wie wär es mit martin suter
Der letzte Weynfeldt
die hauptfigur des romans ist ein kunstexperte – na klingelt es?


TANZ und/oder THEATER
sprecht die heimische tanz- und theaterszene an
die ausstellungshalle wird zur theaterbühne


SCHÜLERINNEN und SCHÜLER
ladet schulklassen ein
mögliche aufgaben: fotos machen von der messe,
interviews führen, texte schreiben und
entweder ein kleines radioprogramm zusammenstellen
das auf dem messegelände ausgestrahlt wird
oder eine messezeitung zusammenstellen
die all die eindrücke der jugendlichen sammelt
und am letzten messe-abend vorgestellt wird


basta, basta per oggi


hatte vor noch einiges von sissa micheli zu berichten,
die mir heute am künstlerbundstand gesellschaft geleistet hat
und viel interessantes und berührendes zu erzählen wusste.


nur, mein körper protestiert und brüllt
bett, kopfkissen, daunendecke
und im kopf hallen die worte
wie in einer großen leeren messehalle….



Post von Sonja Steger









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen