Dienstag, 14. Dezember 2010

FORUM LITERATUR # 38: Filadressa und Weihnachtsstern


In dieser Ausgabe führen wir ein Gespräch mit Selma Mahlknecht und ihrem Mann Kurt Gritsch. Die beiden gehen in diesen Tagen wieder auf Weihnachtstournee. Mehr hier.
Außerdem ist Sepp Mall zu Gast bei Forum Literatur. Mit ihm unterhalten wir uns über die neue Ausgabe der Literaturzeitschrift FILADRËSSA, Ausgabe 06 ist in diesem Herbst in der Edition Raetia erschienen. Alles dazu hier.

Sepp Mall berichtet u.a. auch von seiner eigenen Übersetzertätigkeit - zuletzt hat er das Buch der Triestiner Autorin Kenka Lekovich "Se improvvisamente il treno si fermasse a Maglern" ins Deutsche (und Obervinschgerische) übertragen - "Der Zug hält nicht in Ugovizza". Hier eine kurze Probe:

[…] Mehr als zwei Monate lang war ich sozusagen der Willkür des Eurocity Rom-Wien ausgesetzt und jedes Mal erreichte ich meinen Bestimmungsort mit dem Zweifel in meinem Kopf, ob diese Reise wirklich stattgefunden hat oder ob ich sie mir nur vorgestellt habe. Zum Glück habe ich die Fahrscheine noch, da ich sie als Lesezeichen benutzte; sie bestätigen, dass die Reise wirklich stattgefunden hat, dass ich an jenem Tag und zu jener Stunde definitiv in diesem Zug gesessen bin. Ich. Aber Bettina? Òblak? Hannes? Ina? Marilena?
Waren sie wirklich in jenem Zug? Habe ich Marilena wirklich in Pontebba aussteigen sehen und entschwinden, so plötzlich wie Wasserdampf?
Einen Fahrschein von Marilena oder Bettina besitze ich nicht, auch keinen von Hannes, Ina oder Òblak. Warum sollte ich auch? Jeder hat natürlich seinen Fahrschein mit sich genommen, als er aus dem Zug stieg. Und so habe ich keinen Beweis dafür, dass Òblak, Bettina, Marilena, Hannes und Ina wirklich existieren […].

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen