Dienstag, 27. Dezember 2011

FORUM LITERATUR # 78: Rüdiger Dahlke



In dieser Ausgabe hören Sie Auszüge aus zwei Vorträgen von Rüdiger Dahlke. Der Arzt, Autor und Psychotherapeut hat sie im Herbst 2011 im Haus Voitsberg in Vahrn gehalten, und zwar zu den Themen "Krankheit als Symbol" und "Die Schicksalsgesetze", beide auch als Bücher erhältlich.



Um coole Schweden geht es in der heutigen Lese-Schatztruhe! Beachten Sie bitte das musikalische Gadget.










Dienstag, 13. Dezember 2011

FORUM LITERATUR # 77: Der Code des Bösen, iWoz, das 5. Evangelium



... dabei handelt es sich um Sachbuchtitel - bevor wir jedoch diese vorstellen, reichen wir vom letzten Mal (Krimi-Special) noch einen Krimi nach, nämlich "Der bessere Mensch" von Georg Haderer (Haymon-Verlag).


Sehr gut an die Krimi-Reihe schließt "Der Code des Bösen" (Heyne) von Raimund H. Drommel an, Deutschlands führendem Sprachprofiler. In diesem Buch erzählt er von seinen interessantesten Fällen aus über 25 Jahren Tätigkeit. Herrn Drommels Website finden Sie hier.


Dann sprechen wir über eine wichtige Quellenschrift für die Geschichte des Personal Computers, und zwar: Steve Wozniak:" iWoz - Wie ich den Personal Computer erfand und Apple mitbegründete" (Hanser / dtv).


Und als letztes Buch präsentieren wir eine Geschichte der apokryphen oder gnostischen Evanglien, namentlich des Thomas-Evangeliums, zusammengestellt von der renommierten Religionswissenschaftlerin Elaine Pagels: "Das Geheimnis des fünften Evangeliums. Warum die Bibel nur die halbe Wahrheit sagt." (Beck / dtv


In Margot Schwienbachers Lese-Schatztruhe dreht sich diesmal alles ums Thema Weihnachten (hoffentlich noch rechtzeitig).








Mittwoch, 7. Dezember 2011

FORUM LITERATUR # 76: Krimi-Special


Das sind die Bücher, die wir in unserem Herbst-Krimi-Special-mit-Blick-schon-auf-Weihnachten vorstellen - 
aus dem Hause Folio:


und:

 - aus dem Hause Haymon:




Und Krimis holt Margot Schwienbacher diesmal auch aus ihrer Lese-Schatztruhe hervor!




Dienstag, 22. November 2011

FORUM LITERATUR # 75: Raum, Turmalin, Still ...


In dieser Folge stellen wir Ihnen Lektüre vor, vielleicht ist etwas für Sie dabei, zum Selberlesen, Weiterempfehlen oder Verschenken. Wir besprechen einige Neuerscheinungen aus deutschen Verlagen, und zwar übersetzte Romane aus dem englischen Sprachraum; wir haben ein interessantes und wichtiges Sachbuch mit dabei; und Margot Schwienbacher präsentiert aus ihrer Lese-Schatztruhe anregende Kinder– und Jugendbücher zur Kunst. Informationen dazu auf ihrem Blog www.leseschatztruhe.wordpress.com.
Die vorgestellten Bücher sind: 
Emma Donoghue: „Raum“ - der Roman ist im Piper Verlag erschienen

Trezza Azzopardi: „Turmalin“ - ein Roman, im Berlin Verlag erschienen

das Sachbuch von Susan Cain: „Still. Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt“ - bei Riemann verlegt

und der Roman von Rachel Cusk „Die Bradshaw-Variationen“, verlegt bei Rowohlt













Donnerstag, 10. November 2011

FORUM LITERATUR # 74: Magnason, Krien, Colleselli u.v.m.


Diese Ausgabe wird wegen der Übertragung der CulUrnacht aus dem Bozner Stadttheater am Samstag, 5. November ausnahmsweise am Dienstag, 8. November in Erstausstrahlung gesendet, am Samstag, 12. November hingegen wiederholt. Wir treffen den isländischen Autor Andri Snaer Magnason.
Wir treffen ihn zweimal, einmal am Beginn der Sendung, da sprechen wir über sein Sachbuch "Traumland. Was bleibt, wenn alles verkauft ist?", erschienen im Verlag orange press. Einen zweiten Auftritt hat Magnason am Schluss der Sendung, liest er auf Englisch aus seinen BÓNUS-Gedichten vor und unternimmt mit uns eine mythologisch-poetische Reise durch die Welt eines isländischen Supermarkts. Die Geschichte der Gedichte geht so. Ende der neunziger Jahre ist Andri Snaer Magnason ein noch unbekannter Jungschriftsteller. Aber auch unbekannte Jungschriftsteller müssen essen und trinken, ergo einkaufen. Beim Einkaufen kam Magnason die Idee, Gedichte übers Einkaufen zu schreiben; und er überzeugte auch gleich den Inhaber von BÓNUS, diese Gedichte über das Einkaufen als Stapelware in den Bonus-Läden selber anzubieten. Da wurde also ein Lyrik-Bändchen mit dem Sparschwein, das einen sonst von der Einkaufstüte anlacht, im Supermarkt angepriesen – und erreichte so Rekordauflagen. Irgendwann wurde es zum gleichen Preis mit der Aufschrift »mit 33% mehr!« angeboten und fand ein Publikum, das sich bis dahin wenig für Lyrik interessiert hat – mit einer Auflage von über 10.000 bei einer Gesamtbevölkerung von 300.000 Isländern werden die Gedichte zum Massenprodukt, umgerechnet auf Deutschland wären es 2,5 Mio. verkaufte Exemplare.


Außerdem besprechen wir das neue Buch von Toni Colleselli, erschienen im Herbst 2011 im Verlag alpha beta. Es heißt "Reden. Siebzehn Sprechgeschichten aus Südtirol" und versammelt die literarisch bearbeiteten Sprachebiographien von jungen Menschen verschiedener Muttersprachen in Südtirol:


Wir stellen drei Neuerscheinungen vor, und in jeder unternehmen wir eine Reise hinter das, was vor nicht allzu langer Zeit der Eiserne Vorhang hieß. Da ist einmal das Romandebüt von Daniela Krien, erschienen im Graf Verlag. Dann die erste Prosaveröffentlichung der ungarischen Lyrikerin Krisztina Tóth, erschienen im Berlin Verlag. Und als drittes einen Roman der russisch-österreichischen Künsterlin und Autorin Julya Rabinowich ("Spaltkopf", erschienen bei Deuticke).







Margot Schwienbacher stellt in der Lese-Schatztruhe Bücher zum Thema Wald für Kinder und Jugendliche vor.













Freitag, 21. Oktober 2011

FORUM LITERATUR # 73: (Süd)tiroler Verlage in Frankfurt 2011 & Neu! Die Lese-Schatztruhe


Wie schon im vergangenen Jahr führen wir auch heuer Telefoninterviews mit Verlagsvertretern von diesseits und jenseits des Brenners auf der Frankfurter Buchmesse. Sie stellen für die Hörerinnen und Hörer das Herbstprogramm ihrer jeweiligen Verlage vor. Sie hören Thomas Kager vom Raetia Verlag (Programm), Hermann Gummerer, die eine verlegerische Hälfte des Folio Verlags, und Georg Hasibeder, Programmleiter des Haymon Verlags.

ES GIBT ETWAS NEUES ANZUKÜNDIGEN ... !



In dieser Ausgabe beginnen wir mit einer neuen Radio-Kolumne bei FORUM LITERATUR. Sie trägt den Titel "Die Lese-Schatztruhe"Margot Schwienbacher stellt regelmäßig Neuheiten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur vor, in die es sich auf jeden Fall lohnt hineinzuschnuppern. Diesmal sind es die Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011, die jedes Jahr während der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben werden. Gutes Schnuppern, viel Vergnügen.



FORUM LITERATUR im Oktober - Ausgaben # 70-72


Der Oktober 2011 wartet mit insgesamt fünf Samstagen auf, was es dem FORUM-LITERATUR-Team ermöglicht, sich nach Herzenslust auszutoben. Hier eine Übersicht über die ersten drei Folgen (70-72) in diesem Monat.

FORUM LITERATUR # 70
Zwei Neuerscheinungen aus Südtiroler Verlagen beschäftigen uns in dieser Ausgabe.
Klemens Renoldner: Lilys Ungeduld. Roman. Wien/Bozen: Folio 2011. Der Autor liest in der Sendung Auszüge aus dem Roman.

 
Außerdem sprechen wir über die umfangreiche Dokumentation von Ingrid Runggaldier: Frauen im Aufstieg. Bozen: Raetia 2011. Zehn Jahre hat die Produktion dieses Buches gedauert - Sie hören die Stimme der Autorin und ein Interview mit Verleger Gottfried Solderer.


Und Sie hören wieder eine literarische Reportage von Dietmar Grieser. Diesmal führt er Sie in die Welt, aus der Peter Handkes Erzählung "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" hervorgegangen ist.

FORUM LITERATUR # 71
In dieser Ausgabe plaudern wir aus der Schule des Humors. Sie hören Erzählungen des tschechischen Autors Jaroslav Hašek.

(Abbildung: Wikipedia)


FORUM LITERATUR # 72
Mitunter unheimlich, aber hoffentlich durchgehend interessant wird diese Folge für Sie sein. Wir beschäftigen uns mit folgendem Buch:
Fernando Morais: Der Magier. Die Biographie des Paulo Coelho. Zürich: Diogenes 2010. Auch Coelhos Stimme ist zu hören!





Sonntag, 18. September 2011

FORUM LITERATUR # 69: Stillbach oder Die Sehnsucht


Diese Ausgabe ist ganz der aus Lana gebürtigen Autorin Sabine Gruber gewidmet. Am 13. September hat sie im Waltherhaus in Bozen ihren neuen Roman "Stillbach oder Die Sehnsucht" (München: C.H. Beck 2011) vorgestellt. Es gab keine geblähten politischen Eingangsreden, sondern eine Lesung aus dem Roman und ein freundliches Gespräch der Autorin mit Monika Obrist von der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut. Für Forum Literatur liest Sabine Gruber einen Auszug aus dem Roman, im Interview spricht sie über die Entstehung des Buches und führt die Leser ein in die Welt des Romans. Im zweiten Teil der Sendung liest Sabine Gruber einige ihrer Gedichte, die in dem Band "Fang oder Schweigen" (Klagenfurt: Wieser 2002) versammelt sind.












Montag, 12. September 2011

FORUM LITERATUR # 68: John Cheever

(John Cheever. Photo: Wikipedia)

Nachdem der Sommer seinen Zenith überschritten hat, treffen wir uns zu einer neuen Folge von Forum Literatur, um über den amerikanischen Autor John Cheever (1912-1982) zu sprechen. Im Studio ist Margot Schwienbacher. Sie hat sich beim Lesen des Romans "Die Geschichte der Wapshots" - erschienen in neuer deutscher Übersetzung von Thomas Gunkel im DuMont-Verlag - in Cheevers Prosastil verliebt. Daraufhin hat sie den Autor und v.a. seine Bücher als Gesprächsthema für eine Forum-Literatur-Sitzung vorgeschlagen. Und so beginnen wir in der Sendung mit Cheevers Kurzgeschichten, zeigen, wie er in diesen Texten so nach und nach seine erzählerischen Stilmittel entwickelt, die gerade die Lektüre von "Die Geschichte der Wapshots" zu einem Hochgenuss machen. Hier die Liste der Bücher, die wir in der Sendung vorstellen:

John Cheever: Die Geschichte der Wapshots. Roman. Dt. v. Thomas Gunkel. DuMont 2007.

John Cheever: Der Schwimmer. Stories. Dt. v. Thomas Gunkel. DuMont 2009.


John Cheever: Die Lichter von Bullet Park. Dt. v. Thomas Gunkel. DuMont 2011.

Was wir nicht besprechen, worauf hier aber trotzdem hingewiesen sein soll, ist der zweite Teil der Wapshot-Saga, den Thomas Gunkel ebenfalls ins Deutsche übertragen hat - "Der Wapshot-Skandal":


Zum Schluss möchten wir noch darauf hinweisen, dass die Sendung Forum Literatur nach ihrer samstäglichen Erstausstrahlung immer am darauffolgenden Dienstag um 22.00 Uhr wiederholt wird.


Mittwoch, 10. August 2011

FORUM LITERATUR # 63-67: Ad alta voce - Stille Post


Sie werden Ihnen aufgefallen sein während des letzten Jahres – immer wieder konnte man den bunten, originell gestalteten Heftchen an öffentlichen Orten begegnen. Literatur in italienischer und deutscher Sprache, einfach so zum Mitnehmen. Jeweils fünf Autorinnen und Autoren aus jeder Sprachgruppe haben für die Aktion „Ad alta voce – Stille Post“ der Landesabteilung Familie und Sozialwesen Erzählungen beigesteuert. Mitglieder der geschützten Werkstatt KIMM Kardaun haben die großartigen Cover gestaltet. Geschichten aus dem sozialen Alltag, also, weshalb sich neben dem Verlag alphabeta auch der KVW an dem Projekt beteiligt hat. In diesem Sommer senden wir alle fünf Erzählungen, die in deutscher Sprache erschienen sind. Hier finden Sie die Texte auch als PDF.

Sa: 23/07/2011
Sepp Mall: Letzte Ausfahrt.

Sa: 06/08/2011

Helene Flöss-Unger: Riecht nach Orangen.


Sa: 13/08/2011

Birgit Unterholzner: Einen Sommer lang.


Sa: 20/08/2011

Kurt Lanthaler: Persen.


Sa: 03/09/2011

Anne Marie Pircher: Schwarz und Weiß.











Mittwoch, 13. Juli 2011

FORUM LITERATUR # 62: Sommer - und dann Schule!


Es mag noch ein wenig früh erscheinen - aber Ferien, auch Große Ferien, haben es so an sich, dass sie unglaublich schnell vorbei sind. Und dann öffnet schon wieder die Schule ihre Pforten. Es ist nicht immer leicht, damit fertig zu werden. Aber zum Glück gibt es gute Bücher, die über die eine oder andere Unannehmlichkeit hinweghelfen können. Einige davon stellen wir in dieser Ausgabe vor. Das Buch, das Margot Schwienbacher die Idee für die Gestaltung dieser Folge gegeben hat, ist dieses:


"Garmans Sommer" ist in deutscher Sprache 2009 im Hanser-Verlag erschienen. Garman erlebt noch einen Sommer, bevor er in die erste Klasse muss - mit gemischten Gefühlen sieht er diesem Einschnitt entgegen. Durch Gespräche mit seinen Eltern und drei älteren Tanten erfährt er, dass Übergänge in jeder Lebenssituation mit Ängsten verbunden sein, aber dennoch gemeistert werden können.
Außerdem stellen wir vor:


Auch Pia - Hauptperson in dieser Geschichte von Lauren Child - fürchtet sich vor dem Eintritt in die Schule und erfindet eine Menge Ausreden. Zum Glück findet ihr älterer Bruder Charlie genügend Gegenargumente. Und das Schuljahr kann beginnen ... Erschienen im Carlsen-Verlag.
Wozu Lernen und all das gut sein soll, weiß auch der Herr der Savanne noch nicht:


Erst, als ihn die Liebe trifft, beginnt er umzudenken ... Ein Buch von Martin Baltscheit.
Aus Finnland kommt ein Buch über eine ganz besondere Lehrer-Schüler-Beziehung:


Dieses Buch stellt den Auftakt zu einer mehrbändigen Reihe um Ella und ihre KlassengefährtInnen dar - eine Rasselbande, die den Lehrer oftmals zur Verzweiflung treibt, uns aber auf jeden Fall vergnügliche Vorlesestunden garantiert.
Wie der reale Alltag in Schulen auf der ganzen Welt vonstatten geht, zeigt dieser Bildband, der im Verlag Frederking & Thaler erschienen ist:


Möglicherweise gibt es einige unter uns, die die Schulzeit nicht immer oder ganz wenig nur genossen haben. Vielleicht hatten sie das Gefühl, nicht mitzukommen, dem Stoff nicht folgen zu können oder genau im Fadenkreuz der Lehrperson zu sitzen. All diese Sorgen kennt einer sehr gut - Daniel Pennac, Autor von beliebten Büchern wie "Wie ein Roman" , den Malaussène-Krimis und:



Wir reden über sein Buch "Schulkummer", in dem er, der ehemalige Legastheniker und Schulversager, erzählt, wie er trotzdem für sich die Welt der Bücher eroberte und später begeisterter Lehrer wurde.
Außerdem kommen folgende Verfilmungen beliebter Schul-Geschichten vor: "Der kleine Nick" und "Hanni und Nanni".








 

Freitag, 8. Juli 2011

DIE SÜDTIROLER LESERPREISE 2011 ...

... vorgestellt von Margot Schwienbacher:


Wer sich die Lektüre für die Ferientage noch nicht zusammengestellt hat, der findet vielleicht unter den Titeln zweier Leserpreise die geeigneten Bücher für den Reisekoffer.
Der Franz-Tumler-Literaturpreis ist in diesem Jahr zum dritten Mal vom Land Südtirol und verschiedenen Veranstaltern ausgeschrieben worden. Aus einer Fülle von Debütromanen hat die Jury fünf Titel ausgewählt, aus denen die Leserinnen und Leser der Südtiroler Bibliotheken ihren Favoriten küren können. Folgende Bücher stehen zur Wahl:






Am 17. September stellen sich alle Autorinnen und Autoren dem Urteil des Lesepublikums und der mehrköpfige Jury. Bei einem großen Lesemarathon im Josefhaus in Laas werden Texte präsentiert und besprochen. Wer schließlich zum Tumler-Preisträger 2011 erkoren wird, ergibt sich aus den eingesandten Stimmzetteln der Leser sowie der Mitbestimmung des Saalpublikums während der Lesungen.
Teilnehmen können alle Leserinnen und Leser der Südtiroler Bibliotheken. Informationen zum Preis gibt es unter www.tumler-literaturpreis.com oder in der Bibliothek Schlandersburg unter: 0473 / 730616



Der zweite Leserpreis dieses Sommers wendet sich an jugendliche Leser aus dem gesamten Tiroler Raum. Die beiden Länder Nord- und Südtirol veranstalten zum zweiten Mal in Folge den Jugendlesewettbewerb „Read and win“.  Hier stehen insgesamt zehn Buchtitel zur Auswahl, aus denen Jugendliche ihr Lieblingsbuch wählen können. Das Besondere daran: schon in der Vorausscheidung um die zehn Finalisten waren Jugendliche in Schulen und Leseclubs beteiligt; aus ihren Vorschlägen ermittelte eine Jury jene zehn Titel, die ins Rennen geschickt werden.
Öffentliche und Schulbibliotheken nehmen am Wettbewerb teil und stellen ihren jugendlichen Leserinnen und Lesern die Bücher zur Verfügung. Über das Internetportal www.readandwin.info ist eine Teilnahme am Wettbewerb möglich: Zu jedem gelesenen Buch soll eine kurze Bewertung abgegeben, bzw. ein paar Fragen beantwortet werden. Dadurch nehmen die Teilnehmer automatisch  an der Verlosung zahlreicher attraktiver Sachpreise teil. Auch ein besonderer Kreativpreis winkt für jene Leser, die einen alternativen Buchumschlag gestalten.
Der Jugendlesewettbewerb „Read and win“ läuft bis in den Herbst hinein und endet erst am 6. November 2011. Alle wichtigen Informationen sowie die Liste der Buchtitel finden Sie unter www.readandwin.info oder bei Frau Helga Hofmann vom Amt für Bibliotheken und Lesen unter: 0471 / 413 322
Hier die Titelliste:


THEMA LESEN: Der Deutsche Bibliothekartag 2011 in Berlin



In dieser Ausgabe von Thema Lesen hören Sie ein Gespräch mit Daniel Weger, dem Direktor des Bibliotheksverbands Südtirol. Er war mit einer Abordnung Südtiroler BibliothekarInnen vom 7. bis zum 10. Juni beim Deutschen Bibliothekartag in Berlin und stellt uns diesen Pflichttermin der Branche etwas näher vor.
Auch sie war lange Jahre in Bozen/Haslach als Bibliothekarin tätig, und darüber hinaus ist sie noch Autorin, Märchenerzählerin und Afghanistan-Aktivistin - Margret Bergmann. Sie stellt ihr neues Buch "Die Liebe erzählt von da und dort, für dich und mich" vor, das im Provinz-Verlag erschienen ist.
Und auf einen Leserpreis für Jugendliche weisen wir auch hin.