Freitag, 22. April 2011

Forum Literatur # 53: Floortje Zwigtman


Margot Schwienbacher ist wieder im Forum-Literatur-Studio zu Gast. Mit ihr unterhalten wir uns diesmal über eine niederländische Autorin. Ihr Name ist Floortje Ziwgtman (ein Pseudonym für Andrea Oostdijk). Ihre Bücher werden der Jugendliteratur zugerechnet, doch kann man durchaus darüber diskutieren, ob sie in dieser Ecke wirklich etwas verloren haben. Es sind komplexe Romane, in denen die Autorin auf scharfsinnige Weise menschliche Frage bis zu einer Tiefe verfolgt, in der sie anfangen, ungemütlich zu werden. Spannende, einen nicht mehr loslassende Lektüre ist garantiert. Da ist zu einem ihr Roman "Wolfsrudel" (Gerstenberg), in dem ein Bruderkonflikt gleich auf mehreren Ebenen ausgetragen wird: auf der menschlichen Ebene zwischen den beiden jugendlichen Räubern Lupu und Vulpe, auf der übernatürlichen Ebene zwischen den Brüdern Vlad und Radu und - wenn man bestimmte Andeutungen der Autorin heranzieht - auch auf einer metaphysischen Ebene. Nach einer alten Zigeunerlegende waren auch Gott und der Teufel am Beginn der Welt Brüder. Das klingt nach Altbekanntem, tatsächlich erkennt man in diesem Buch nichts wieder, denn man verirrt sich im Dickicht der Geschichten. Am Ende ist überhaupt nicht klar, wer zu welchem Lager gehört ...


Bald wird Zwigtmans Trilogie um den jungen Engländer Adrian Mayfield auch in deutscher Sprache zur Gänze erhältlich sein. Nach Band 1 ("Ich, Adrian Mayfield") und Band 2 ("Ich, Adrian Mayfield - Versuch einer Liebe") wird im Juni 2011 Band 3 ("Ich, Adrian Mayfield - Auf Leben und Tod") im Gerstenberg-Verlag erscheinen. In diesen Roman begeben wir uns ins London des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Oscar Wilde hält im Café Royal öffentlich Hof und hat eine Liebesbeziehung mit dem Sohn des berüchtigten Marquis von Queensberry, andererseits werden Männer, die Männer lieben, verfolgt und zu Zwangsarbeit verurteilt. Zwischen Kunst und Prostitution muss der junge Adrian Mayfield seinen Weg finden. Findet er mit dem Maler Vincent Farley dauerhaftes Glück?


Die Musik kommt diesmal von dieser wunderbaren CD:











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen