Dienstag, 6. November 2012

FORUM LITERATUR # 112: Jadekind, Deutscher Jugendliteraturpreis, E-Book-Tag der EURAC



(Thomas Kager und Marion Schiffler bei der Präsentation von "Ich war das Jadekind" am 25. Oktober in Meran im Gemeindesaal der Evangelischen Pfarre)

China berührt uns alle – ob wir es wahrnehmen oder nicht, ob uns das gefällt oder Angst macht.
In unseren Städten haben wir mehr und mehr chinesische Mitbürger – sie betreiben Restaurants, Bars, Geschäfte und dem Vernehmen nach immer öfter auch Friseursalons. Zumindest in Mailand.
Das spiegelt durchaus die globale Situation wider. China ist heute eine der bedeutendsten Wirtschaftsmächte und – im Aufstreben begriffen.
Was wissen wir hier in Europa eigentlich über dieses riesige Land, aus dem einstmals Marco Polo Wunderdinge mitbrachte?
"Nichts!" ist die entrüstete Antwort, die Marion Schiffler auf diese Frage gerne gibt.
Das mangelnde Wissen und das nicht vorhandene Interesse vieler Europäer, wenn es um China geht, schmerzt sie.
Um dem mit ihren Mitteln zu begegnen, hat Marion Schiffler, pensionierte Englischlehrerin und wohnhaft in Meran, einen Teil ihrer Autobiographie veröffentlicht:
Ich war das Jadekind- Meine Kindheit in China bis 1938 - erschienen im Raetia-Verlag.


Sie hören auch ein Interview mit Hans Huck, dem Hauptreferenten auf der Tagung "E-Book - Ist die Zukunft des Buches digital?", veranstaltet vom Amt für Audiovisuelle Medien und der Landesbibliothek Friedrich Tessmann.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen