Freitag, 26. April 2013

FORUM LITERATUR # 130: Krieg in "Scherben", Geschichte in "Darina, die Süße"; außerdem: das Leben bei Hofe



Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass die Zeit irgendwie ohne Sie vergeht? Und dann blicken Sie doch wieder mal bewusst in Ihren Kalender und sehen, dass wir schon auf Ende April zugehen. Ja, das Rad der Welt schwingt wieder und wieder durch dieselben Phasen, hat Rudyard Kipling mal geschrieben, und besonders gut kann man das [unter anderem] anhand von Sendeterminen beim Radio feststellen.
Das sollte jetzt keineswegs eine pessimistische oder melancholische Einleitung sein, auch wenn wir diesmal Bücher haben, in denen es hart zugeht. Das zeigt schon der Titel unseres ersten Buches heute Abend – „Scherben“ von Ismet Prcic. Thema ist der Krieg im ehemaligen Jugoslawien.


 

Dann sprechen wir über einen Roman, der in der viel geschundenen Region der Bukowina angesiedelt ist – „Darina, die Süße“ von Maria Matios.




Und in der Lese-Schatztruhe haben wir heute Bücher über das Leben bei Hofe.

Weil’s diesmal um Krieg geht – ein nepalesisches Sprichwort sagt: „Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig.“





Mittwoch, 17. April 2013

FORUM LITERATUR # 129: Auslander, Dybek & Süßes



Diesmal begeben wir uns in eine raue Gegend, in den Norden der USA, Bundesstaat Washington – in Nick Dybeks gepriesenem Debüt-Roman „Der Himmel über Greene Harbor“.



In der Lese-Schatztruhe dreht sich heute alles ums Backen.


Und wir stellen den neuen Roman von Shalom Auslander vor – der Titel lautet: „Hoffnung. Eine Tragödie“. Apropos „Hoffnung“ - Gustave Flaubert hat mal gesagt: „Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.“







Montag, 8. April 2013

FORUM LITERATUR # 128: Menasse, Leitgeb, "Do It Yourself" & Gesthuysen




Diesmal stehen folgende Bücher auf dem Programm – „Quasikristalle“ – nein, kein Sachbuch, sondern der neue Roman der österreichischen Autorin Eva Menasse.

 
Südtiroler Literatur – wir präsentieren Anna MariaLeitgebs Roman „Mutter der sieben Schmerzen“



In der Leseschatztruhe heißt es heute „Do ItYourself“!


Und zum Schluss gibt’s noch einen Roman über drei Schwestern, geschrieben von einer Frau, die Sie aus dem Fernsehen kennen, falls Sie ab und zu das ZDF-Morgenmagazin sehen – Anne Gesthuysen (gässthühsn).



Der Komiker Groucho Marx hat gesagt: „Fernsehen bildet. Immer, wenn der Fernsehen an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.“ Ist doch keine schlechte Idee, oder?

 (Photo: Wikipedia)




Mittwoch, 3. April 2013

FORUM LITERATUR # 127: Elsa ungeheuer, Freuds Schwester & Beatrix Potter




Nicht nur der kalendarische Frühling hat begonnen – auch der Bücherfrühling treibt seine Blüten, die Leipziger Buchmesse, das wichtigste Frühjahrsereignis für den deutschen Buchmarkt, liegt bereits hinter uns.
Neue Romane bieten wir Ihnen heute, nämlich:
„Elsa ungeheuer“ von Astrid Rosenfeld – die Geschichte zweier Brüder und einer ganz erstaunlichen jungen Frau


 „Freuds Schwester“ von Goce Smilevski – ein Roman, der in finstersten Zeiten spielt und von einer der fünf Schwestern von Sigmund Freud erzählt wird:


Und in der Lese-Schatztruhe erzählt Margot Schwienbacher von der englischen Kinderbuchautorin und -illustratorin Beatrix Potter, deren Tier-Figuren heute immer noch beliebt sind. Erfahren Sie, wieviel in dieser Frau steckte!