Donnerstag, 3. Oktober 2013

Franz-Tumler-Literaturpreis 2013




(Björn Bicker. Foto: Franz Grassl)
 

Björn Bicker ist der Gewinner des Franz-Tumler-Literaturpreises 2013.  Der 1972 in Koblenz geborene und in München lebende Autor wurde am Freitagabend in Laas für seinen Debütroman „Was wir erben“ (Antje Kunstmann Verlag) mit dem Franz-Tumler -Literaturpreis  ausgezeichnet. Die Gemeinde Laas, der Bildungsausschuss Laas und der Südtiroler Künstlerbund haben den Preis heuer zum vierten Mal ausgerichtet. Die Auszeichnung ist mit 8.000 Euro dotiert und wurde von der Südtiroler Landesregierung gestiftet, außerdem enthält sie einen Schreibaufenthalt in Laas. Die bisherigen Preisträger waren Emma Braslavsky, Lorenz Langenegger und Joachim Meyerhoff.
„Bicker gelingt es, in seinem Roman viele Erzählstränge auszulegen. Es ist ein Buch wie eine Zwiebel, deren Häutung von einer Generation erzählt, die in den frühen Siebzigern geboren wurde und von deren ererbten Verstrickungen noch wenig erzählt ist. Ein Roman ist es auch wie eine Matrjoschka, jene russischen Holzpuppen, in denen sich in jeder Figur eine weitere offenbart.  Dieses Buch schleppt sein historisches  Material nicht aufwendig heran, sondern bohrt und schürft in den Sedimenten. ‚Der Zufall ist die Abwesenheit unseres Gedächtnisses‘, heißt es bei Björn Bicker. ‚Was wir erben‘ ist kein Zufall, sondern ein zuverlässiges Gedächtnis für deutsche Doppelgeschichten.“, begründete Juror Hauke Hückstädt, der Bicker auch für  die Teilnahme zum Preis nominiert hatte, die Wahl der Jury.



(Barbara Aschenwald. Foto: Franz Grassl)

Vergeben wurde auch ein Publikumspreis, die meisten Stimmen gingen an die Nordtiroler Finalistin Barbara Aschenwald für ihren Roman „Omka“ (Verlag Hoffmann&Campe). Sie darf sich über einen dreiwöchigen Schreibaufenthalt in der Künstlerwohnung auf dem Rimpfhof freuen, den der Verein der Vinschger Bibliotheken ermöglicht.
 
Neben Bicker und Aschenwald hatten sich Michael Fehr aus Bern, Jonas Lüscher aus Zürich und Isabella Straub aus Klagenfurt mit ihren Erstlingswerken der Jury gestellt. Die Jury bestand aus den Literaturexperten Sabine Gruber, Hauke Hückstädt, Manfred Papst, Gerhard Ruiss und Daniela Strigl.

Bei Forum Literatur hören Sie die einzelnen Lesungen an folgenden Daten:

Barbara Aschenwald - Samstag, 5. Oktober, Whg. Dienstag, 8. Oktober
Björn Bicker - Samstag, 12. Oktober, Whg. Dienstag, 15. Oktober
Michael Fehr - Samstag, 19. Oktober, Whg. Dienstag, 22. Oktober
Jonas Lüscher - Samstag, 2. November, Whg. Dienstag, 5. November
Isabella Straub - Samstag, 9. November, Whg. Dienstag, 12. November




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen